Out my window

Das Projekt Out my window entstand, als die Fotografin Gail Albert Halaban von Los Angeles nach New York zog und sich dort einsam und isoliert fühlte.

Sie nutzte die Fotografie als Medium, um in den Kontakt mit ihren neuen Nachbarn zu kommen und erklärte ihnen ihre Idee:

Der Titel des Projekts „Out My Window“ bezieht sich darauf, was Nachbarn durch die Fenster ihrer Nachbarn in den Städten der Welt sehen. Die Fenster stellen fragile Grenzen zwischen Bekanntem und Unbekanntem dar, zwischen den rauschenden Geräuschen der Stadt und der zeitlosen Stille des Privatlebens.
Vor dem Hintergrund der steigenden Stadtbevölkerung und eines globalen Baubooms zeigen meine Fotografien, wie Fremde unter Fremden leben und welche Herausforderungen es bei der Entstehhung von Gemeinschaften, Beziehungen und im privaten Bereich gibt.
Der Prozess des Fotografierens verbindet Nachbarn mit Nachbarn und schafft Gemeinschaft entgegen der Einsamkeit und der überwältigenden Größe der Stadt.

In meinen Augen ist dieses Projekt ein wunderbares Beispiel dafür, wie vielseitig und umfangreich die Fotografie in ihrem Wesen sein kann.

Zur Website von Gail Albert Halaban

Checkt auch ihr neustes Buch Italian views!


––
Autor: Marco Tiwisina
Tags: Inspiration, Fotografie


Schreibe den ersten Kommentar: